Schweizer Para-Schwimmen

  • von

Liebe Kolleg*innen

Die Paralympics in Tokio laufen und mit dabei sind mit Nora Meister und Leo McCrea auch zwei unserer Para-Schwimmenden. Wo kommen die her?

Für einen Grossteil der potentiellen Para-Athlet*innen gelten die gleichen sportlichen Gesetzmässigkeiten gelten wie für alle anderen Schwimmenden auch. Im Zentrum ihres Trainings steht der Sport und nicht die „Behinderung“.

Das erforderliche Leistungsniveau für erfolgreiche Karrieren im Para-Schwimmen lässt sich in sehr vielen Fällen nur über einen in jungen Jahren beginnenden klassischen Aufbau im Schwimmclub erreichen.

Lediglich bei Para-Schwimmenden mit ausgeprägteren Beeinträchtigungen ist im Training spezielles, über den Rahmen des Schwimmtrainings hinausgehendes Know-How erforderlich und es sind Sportkarrieren mit Quer- und Späteinstieg möglich.

In den Nachwuchs- und Leistungsgruppen der Schwimmclubs sehe ich allerdings momentan fast keine Para-Schwimmenden.

Ich habe an euch folgende Bitte: Schaut mal nach, wie das bei euch im Club geht. Sind eure Nachwuchs- und Leistungsgruppen durchlässig für Para-Schwimmende? Könnt ihr sogar gezielt nach Para-Schwimmenden suchen? Habt ihr jemanden im Nachwuchs- und Leistungssport, der sich besonders in diesem Bereich engagieren möchte?

Habt ihr Lust in dem Bereich mehr zu machen? Habt ihr Fragen oder Berührungsängste?

Setzt euch mit mir in Verbindung!

Sportliche Grüsse aus Tokio

Martin Salmingkeit

Nationaltrainer Para-Schwimmen PluSport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.